Zu viele verschiedene Bierflaschenformen erschweren Mehrwegsystem

Bierflaschen gibt es in nahezu jeder Form. Es gibt 0.5 Liter- oder 0.33 Liter Flaschen, welche mit langem Flaschenhals oder mit Bügel und dickbäuchige oder dünne Flaschen. Auch die Farbe kann variieren. Bei einigen Flaschen sind sogar die Namen der jeweiligen Brauerei eingraviert. Durch die individuelle Gestaltung wollen sich insbesondere große Firmen von den anderen abheben. Doch durch die vielen verschiedenen Formen wird das Mehrwegsystem strapaziert. Jeder Kasten Bier den eine Brauerei verkauft geht auch an diese samt Leergut zur Neubefüllung zurück. Doch oftmals sind nicht die zur Brauerei passenden Flaschenformen in den Kästen. Ob eine Flasche zum Beispiel den Namen “Heineken” graviert hat kann im System nicht erfasst werden. Nur jede andere Brauerei möchte diese Flasche verständlicherweise auf keinen Fall verkaufen. Aus Kostengründen werden die nicht passenden Flaschen in den allermeisten Fällen zerstört und neue passende Flaschen müssen bestellt werden. Das schadet nicht nur dem Wiederverwertungsgedanken, sondern kostet gerade kleineren Brauereien extrem viel. Diese können sich die Ressourcenverschwendung nicht so sehr leisten, wie die großen Brauerein. Hilfreich wäre da eine Verordnung, die nur 5 bis 10 verschiedene Flaschenformen zulässt.

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article123205083/Deutsche-Brauereien-stecken-in-der-Mehrwegfalle.html

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.