Unterwasserlärm

Unterwasserlärm

Viele Meerestiere nutzen Geräusche zur Nahrungs- und Partnersuche, zur Orientierung und zur Kommunikation. Durch den Menschen wird dieses Kommunikationssystem immer häufiger gestört. So können Schallbomben, die zur Ortung von Erdöl- und Erdgasvorkommen genutzt werden, noch 2.000 Kilometer entfernt von Blauwalen gehört werden. Durch die zunehmende Schifffahrt wird der Lärmpegel noch weiter erhöht. Es gibt allerdings Lösungsansätze. Zum Beispiel können leisere Schiffsmotoren und eine Begrenzung der Geschwindigkeit von Schiffen dabei helfen den Lärm zu reduzieren. Anstelle von Schallbomben kann auch eine Vibrationsmethode eingesetzt werden, die den Lärm verringert.

Quelle: https://unterwasserlaerm.museumfuernaturkunde.berlin/quiz
Bildquelle: https://de.whales.org/wp-content/uploads/sites/4/2018/06/blue-whale-andrew-sutton-2000-1024×682.jpg

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.