Mehrwegquote geht zurück

Der Mehrweganteil von Getränkeverpackungen nimmt in Deutschland kontinuierlich ab. Derzeit liegt die Mehrwegquote bei gerade einmal 41.2 Prozent. Das gesetzlich festgelegte Ziel der Bundesregierung liegt jedoch bei 70 Prozent. Warum nimmt der Mehrweganteil trotzdem ab? Sowohl für Getränkeproduzenten als auch für Supermarkt-Ketten sind Einwegverpackungen logistisch praktischer. Der logistische Aufwand ist bei Mehrwegverpackungen deswegen höher, da die Behälter nach der Pfandrückgabe gelagert, zu den Getränkelieferanten zurückgeschickt und gereinigt werden müssen. All das fällt bei Einwegprodukten, die meistens direkt geschreddert und dann andersweitig recycelt werden, nicht an. Aus Sicht des Ressourcenschutzes ist das jedoch eine Katastrophe. Plastik kann fast nie in der gleichen Qualität recycelt werden. Es findet fast immer ein Downcyclingprozess statt, welcher die Materialqualität vermindert. Mehrwegflaschen hingegen können bis zu 25 Mal wiederverwendet werden. Wenn ihr also beim nächsten Einkauf die Wahl zwischen verschiedenen Getränkeverpackungen habt, wählt immer die Mehrwegflasche aus.

Quelle: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-09/50803997-umweltbundesamt-verzeichnet-ruecklaeufige-mehrwegquote-003.htm

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.