Größe der unbewohnbaren Sperrzone in Fukushima

Sperrzone Fukushima

Vor 10 Jahren überrollte ein Tsunami den Nordosten Japans. Nicht nur zahlreiche Küstenorte, auch das in Fukushima gelegene Atomkraftwerk wurde durch den Tsunami heftig beschädigt. Es kam sogar zu einer Kernschmelze und radioaktive Strahlung breitete sich über große Teile Japans aus. Damals mussten aufgrund der Reaktorkatastrophe 160.000 Menschen ihre Heimat vorübergehend verlassen. 40.000 Menschen konnten bis heute nicht zurückkehren. Die radioaktive Strahlung ist in den 337 Quadratkilometern rund um das Kernkraftwerk immer noch zu stark und daher wohl für immer nicht bewohnbar. Mehr als 3.000 Menschen begannen aufgrund der psychischen Belastungen durch die jahrelange Evakuierung und den Verlust ihres Hab und Guts Selbstmord. Noch immer lagern tausende Tonnen dekontaminiertes Wasser rund um das Kraftwerk. Derzeit ist geplant das Wasser so aufzubereiten, dass es mit einem kleinen radioaktiven Restbestand ins Meer abgeleitet werden kann. Die Kosten die dieser Unfall verursacht hat gehen in die Milliarden.

Quelle: https://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/10-jahre-fukushima-japans-kaiser-naruhito-will-lehren-ziehen-17238394.html

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.