Feuchtgebiete verlieren weltweit massiv an Fläche

Feuchtgebiete

Zwischen 1970 und 2015 sind die weltweiten Feuchtgebiete um 35 Prozent geschrumpft. Mehr als 25 Prozent aller in Feuchtgebieten ansässigen Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Als Feuchtgebiet zählen Seen, Sumpflande, Küstenregionen, Lagunen, Mangroven und Korallenriffe. 40 Prozent aller vorkommenden Arten leben und brüten in Feuchtgebieten. Bedrohungen sind vorallem Bebauung und Abfluss von Düngemitteln. Alleine in den letzten 10 Jahren hat sich die Düngemittelzufuhr in Feuchtgebiete weltweit um 25 Prozent erhöht. Dadurch wachsen dort artfremde Pflanzen so rasant, dass sie anderen Tieren und Pflanzen den Sauerstoff nehmen. Ein weiterer negativer Faktor ist, dass 80 Prozent aller Abwasser ungenügend gefiltert in Feuchtgebiete gelangen.

Quelle: https://www.wwf.de/2018/oktober/aderlass-der-feuchtgebiete/

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.