Buckelwalbestand erholt sich

Buckelwale antarktischer Ozean

Buckelwale wurden bis in die 1950er Jahre insbesondere im antarktischen Ozean gejagd. Der Bestand ist auf etwa 450 Tiere zusammengeschrumpft. Daher wurden die Tiere im Jahr 1966 unter weltweiten Schutz gestellt. Waljagdnationen wie Japan, Norwegen oder Island dürfen die bis zu 15 Meter langen Tiere seitdem nicht mehr Jagen. Der Schutz zeigt Wirkung. Der Bestand hat sich in den letzten 55 Jahren stark erholt und es wurden bei den letzten Zählungen etwa 25.000 Tiere gesichtet. Leider ist Tierschutz häufig populärer bei großen Tieren wie Walen, Großkatzen, Pandas oder Gorillas. Bei Spendenaktionen zu bekannten Tierarten ist die Bereitschaft oft höher Gelder zu geben. Mittlerweile sind weltweit mehr als 90 Prozent aller kommerziellen Fischbestände überfischt. Es ist wichtig nicht nur auf die großen Arten zu schauen, sondern auch kleinere Arten zu schützen. Unser Konsum entscheidet am Ende über das Angebot. Daher hat er einen maßgeblichen Einfluss auf den Tierschutz.

Quelle: Instagramaccount: @wwf_deutschland
Bildquelle: www.polar-reisen.de/antarktislive/wale/buckelwal/index.html

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.