Weltweiter Ressourcenbedarf steigt rasant an

Laut UN hat sich zwischen 1970 und 2010 der weltweite Rohstoffabbau mehr als verdreifacht. Während im Jahr 1970 noch 22 Milliarden Tonnen an Rohstoffen abgebaut wurden, waren es 2010 schon 70 Milliarden Tonnen. Die reichsten Länder verbrauchen dabei im Schnitt mehr als zehnmal so viel wie die ärmsten Länder der Erde. Und mehr als doppelt so viel wie der weltweite Durchschnitt. Wenn dieser Trend bei weiter wachsender Weltbevölkerung nicht gestoppt wird, dann werden 2050 etwa 180 Milliarden Tonnen an Rohstoffen aus der Erde geholt. Hauptrohstoffe sind vorallem Sand, Kies, Salz und Kohle. Eine Alternative zu der Nutzung neuer Ressourcen aus der Erde ist das Urban Mining. Hierbei werden Rohstoffe genutzt, die bereits verbaut wurden und nach einem Abriss wieder verwendet werden können.

Quelle: https://m.focus.de/wissen/diverses/rohstoffe-un-weltweiter-rohstoffabbau-seit-1970-mehr-als-verdreifacht_id_5748319.html
Bildquelle: https://hallespektrum.de/nachrichten/wirtschaft/rohstoffabbau-in-sachsen-anhalt-das-meiste-sind-sand-und-steine/346476/

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.