Immer weniger Energieverbrauch bei Beleuchtung

Klassische Glühlampen wandeln nur 5 Prozent ihrer aufgenommenen Energie in Licht um. Der Rest verpufft als ungenutzte Wärme. Um eine Erhöhung der Energieeffizienz voranzutreiben wurden 2011 die handelsüblichen 60 Watt Lampen und 2012 schließlich auch die 40 und 25 Watt Birnen auf dem europäischen Markt verboten. Die Zukunft gehört seitdem der LED Lampe. Diese erscheint einem beim Kauf zwar als teurer, aber bei der Betrachtung des gesamten Lebenszyklus sieht das anders aus. Denn LED-Lampen verbrauchen deutlich weniger Energie (bis zu 95 Prozent weniger) und verursachen damit bei der Verwendung deutlich weniger Kosten. Die Maßnahme des Glühlampenverbots zeigt Wirkung. Seit 2012 ist der Energieverbrauch von Beleuchtung in Deutschland auch signifikant nach unten gegangen. Dadurch, dass immernoch viele alte Glühlampen angeschlossen sind und dass das Thema LED-Beleuchtung in den letzten Jahren einen richtigen Boom erlebt hat, und somit deutlich mehr Beleuchtung als 2012 vorhanden ist, sind sie Einspareffekte bislang bei “nur” 24 Prozent. Der Trend zeigt aber, dass der Energieverbrauch bei der Beleuchtung weiter abnehmen wird.

Quelle: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/energiedaten-gesamtausgabe.html

 

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.