Extremwetterereignisse in Italien nehmen zu

Starkregen, Hagel, Stürme: Die Zahl der Extremwetter-Phänomene nimmt weltweit aufgrund der Erderwärmung zu. Italien ist von der Dynamik besonders hart betroffen. Wurden in dem Land im Jahr 2009 rund 300 Extremwetter-Phänomene gezählt, waren es im Jahr 2019 mehr als 1600. Mehr als eine Verfünffachung innerhalb von zehn Jahren. Der Grund ist die Erderwärmung, durch die auch die Temperatur des Mittelmeers in den vergangenen 15 Jahren circa um ein halbes Grad gestiegen ist. Mit gravierenden Folgen für Italien Da das Land wie eine Brücke im Mittelmeer liegt, ist das Wetter dort stark vom Meer geprägt. Die Erwärmung des Meeres führt dazu, dass mehr Energie im Klimasystem ist, die sich dann an Land entlädt. Deswegen nehmen in kaum einem europäischen Land die Extremwetter-Phänomene so schnell zu wie dort.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/italien-klimawandel-101.html
Bildquelle: https://www.ecosia.org/images?q=überschwemmung+venedig#id=4A9765BBE7ED168F7B1F33FE91C2A1451329A037

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.