Anteil kaputter Ware in Altkleidercontainern

Altkleidercontainer

Eigentlich sind Altkleidersammlungen eine gute Idee. Kleidung, die man selbst nicht mehr tragen möchte, kann man in die Container werfen sodass diese als Secondhand-Ware weiterverwendet wird. So muss weniger Neuware gefertigt werden und Ressourcen werden geschont. Doch 45 Prozent der Klamotten die in den Containern landen sind so kaputt oder abgetragen, dass sie die Sammelorganisation mit Mehrkosten entsorgen muss. Für viele Betreiber rechnet sich die Altkleidersammlung dadurch nicht mehr. Immer mehr Container werden aus Unwirtschaftlichkeit entfernt. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Situation noch weiter verschärft. Viele Menschen haben in der Zeit des zuhause seins ausgemistet und die Kleidung in den Sammelcontainern entsorgt. Die Wegwerfquote bei den Sammelorganisationen lag dann teilweise bei über 50 Prozent. Wenn Kleidung so kaputt oder abgetragen ist, dass man sie nicht mehr nutzen kann, sollte sie im Restmüll entsorgt werden. Alternativ kann man die Kleidung auch zu Putzlappen zerschneiden.

Quelle: https://www.malteser.de/altkleider.html

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.