Sonnencreme zerstört Korallenriffe

Korallenriff Artensterben Sonnencreme

Sonnencreme gehört bei jedem Badeurlaub mit dazu. Logisch, da sie in gewissem Maße vor der gefährlichen UV-Strahlung der Sonne schützt. Es ist unvermeidbar, dass dabei auch immer wieder Sonnencreme ins Wasser gelangt. Zwar wird diese in den Weiten der Meere extrem verdünnt, aber hochsensible Korallenriffe spüren durch ihr feines, durchlässiges Gewebe, nahezu jede Veränderung im Wasser. In 80 Prozent aller Sonnencremes sind Oxybenzon und Octocrylen vorhanden. Diese schwächen die Widerstandskraft der Korallen. Aber den Korallenriffen ist nur bedingt geholfen, wenn keine Sonnencreme mehr ins Meer gelangt. Denn diese stehen durch Eutrophierung, Verschmutzung und dem Klimawandel vor viel massiveren Problemen. In den letzten fünf Jahren sind aufgrund dieser Problematiken 80 Prozent des Great-Barrier-Reefs abgestorben und wohl für immer zerstört. Bei anderen, nicht so bekannten Korallenriffen, ist der Zustand ähnlich besorgniserregend.

Quelle: https://www.quarks.de/umwelt/darum-wird-ein-sonnencreme-verbot-keine-korallen-retten/
Bildquelle: https://images.app.goo.gl/HUnH5QpV499mcBBQ7

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.