Menschenhaare als Filter für Erdöl

Menschenhaar Erdölfilter

Ende Juli lief vor Mauritius ein Frachter auf Grund und verlor tausende Tonnen Öl. Durch das Öl droht den schönen Stränden und naturbelassenen Biotopen die Zerstörung. Noch immer ist ein Großteil des Erdöls nicht aus dem Wasser entnommen worden. Doch nun gibt es eine Idee wie das Öl entfernt werden kann. Mauritius versucht die Katastrophe mit Hilfe von Haaren seiner Bevölkerung zu bekämpfen. Denn ein Kilogramm Haar kann bis zu acht Kilogramm Erdöl aus dem Wasser filtern. Im Gegensatz zu chemischen Methoden ist dieser Ansatz umweltverträglich. Außerdem können die Haare wiederverwendet werden. Zum Hintergrund: 1989 wurde in den USA bei Forschungsarbeiten festgestellt, dass sich Haare als Fettbinder eignen. Erprobt wurde die Entdeckung in einem französischen Hafen. Hier sind Nylonstrümpfe die Haare beinhalten im Wasser installiert, welche Motoröl und Sonnencreme aus dem Hafenwasser filtern.

Quelle: Instagramaccount: @katapultmagazin

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.