Ermordet für den Umweltschutz

Umweltschützer*Innen leben nicht in jedem Land so sicher, wie in Deutschland. Besonders in Ländern mit wertvollen Rohstoffen, wo der Umweltschutz das Erlangen dieser Rohstoffe verhindert, leben diese gefährlich. Die meisten Morde an Umweltschützer*Innen geschahen in Südamerika, Mittelamerika und Südostasien. Alleine in Kolumbien sind 64 Menschen umgekommen. Gefolgt von den Philippinen (43), Brasilien (24) und Mexiko (14). Jedoch ist die Dunkelziffer sehr hoch. Es ist davon auszugehen, dass weitaus mehr Menschen umgekommen sind.

Quelle: @katapultmagazin

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.