Mehr Radfahrer*Innen durch Corona

Radfahren wird gerade in Großstädten immer beliebter. Häufig ist Radeln schneller als die Fahrt mit dem Auto oder dem ÖPNV. Diesen Juni waren in Berlin 26 Prozent mehr Radfahrer*Innen unterwegs als im Juni 2019. Dies hat auch mit Corona zu tun. Während man in Bus und Bahn oft eng gedrückt zusammensteht, fährt man mit dem Rad durch die frische Luft. Die Gefahr einer Ansteckung ist so deutlich geringer. Doch das erhöhte Radaufkommen hat die Schwächen der Radinfrastruktur in vielen Städte aufgezeigt. Oft hören Radwege einfach auf oder sind von Autos zugeparkt. Um die Verkehrswende in Großstädten voranzutreiben braucht es einen weiteren Ausbau der bisherigen Radinfrastruktur und höhere Strafen für Autofahrer*Innen, die auf den Radwegen parken.

Quelle: https://www.zeit.de/mobilitaet/2020-09/radfahrer-coronavirus-fahrrad-boom-staedte-zahlen-verkehr
Bildquelle: https://i0.wp.com/wiesbaden-lebt.de/wp-content/uploads/2018/11/Radweg-Friedrich-Ebert-Allee-c-Wiesbaden-lebt-4910.jpg?resize=1140%2C640&ssl=1

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.