Immer weniger Kiebitze in Deutschland

Kiebitze in Deutschland kaum noch vorhanden

Die Anzahl an Kiebitzen in Deutschland hat sich in den letzten 40 Jahren rasant verkleinert. Im Vergleich zum Jahr 1980 sind es heute 93 Prozent weniger. Schuld ist die intensive Landwirtschaft welche dem Feld- und Weidevogel die Lebensgrundlage entzieht. Durch Pestizide gibt es weniger Insekten von denen sich die Jungvögel ernähren können. Zusätzlich geht die Menge an Wildkräutern durch den Einsatz von Dünger und Herbiziden zurück. Ein weiterer Grund für den Populationsverlust ist, dass es immer weniger Hecken, Brachen und unberührte Wiesenflächen gibt und somit nicht genügend Bruthabitat vorhanden ist.

Quelle: Instagramaccount: @nabu

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.