Gletscherschmelze in der Arktis

Ein Stück Eis, größer als die Fläche von Paris, ist in diesem Sommer vom größten Gletscher der Arktis abgebrochen. Der Klimawandel schreitet weiter unaufhaltsam voran. Wissenschaftler*Innen sind sehr besorgt darüber, dass das größte Schelfeis der Arktis immer weiter verschwindet. An den Polkappen schreitet der Klimawandel viel stärker voran, als überall sonst auf der Welt. Dementsprechend sind Hitzerekorde in diesen Regionen auch viel wahrscheinlicher. Aber diesen Sommer wurde es extrem. Im Juni wurden am Rand der Arktis über 38 Grad Celsius gemessen. Über 25 Grad Celsius wärmer als das Jahresmittel. Die eigenen CO2-Emissionen einzusparen ist die beste Möglichkeit etwas aktiv gegen den Klimawandel zu tun. Einfache Möglichkeiten sind weniger Fleisch zu essen, bewusster zu konsumieren und weniger zu reisen.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2020-09/klimawandel-groenland-eisbrocken-nioghalvfjerdsfjorden-gletscher

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.