Baumschäden durch Hundeurin in Großstädten

Mittlerweile ist jeder fünfte Baum, der in Berlin gefällt werden muss, durch Hunde-Urin geschädigt. Die Ausscheidung der Tiere hat einen hohen Salzgehalt und verätzt den Stamm. Der Baum ist damit anfällig für Pilzbefall und muss wegen mangelnder Standsicherheit gefällt werden. In vielen größeren Städten gibt es dieses Phänomen. Bei engem Wohnraum und wenig Begrünung in der Umgebung gibt es meist nur die Fläche um die Straßenbäume an denen die Hunde ihr Geschäft machen können. Eine Möglichkeit als Stadt dagegen zu steuern ist ausreichend Grünfläche zur Verfügung zu stellen. Das schützt nicht nur die Bäume. Es kühlt auch die Umgebung ab.

Quelle: https://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/hunde-urin-macht-berlins-baeume-kaputt

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.