Erneuerbare Energien in 2020 erstmals über 50 Prozent

Erneuerbare Energien

Immer mehr Energie wird in Deutschland aus erneuerbaren Quellen gewonnen. 50.5 Prozent des erzeugten Stroms sind es im Jahr 2020 gewesen – so viel wie nie zuvor. 2019 waren es 45.9 Prozent und 2018 40.3 Prozent gewesen. Der Trend gibt Hoffnung für die Zukunft. Am meisten Energie ist, mit einem Anteil von 27.0 Prozent, durch Windkraft gewonnen worden. Es folgen Solarenergie (10.4 Prozent), Biomasse (9.3 Prozent) und Wasserkraft (3.7 Prozent). Bei den fossilen Energieträgern ist Braunkohle mit 16.7 Prozent aber immernoch Spitzenreiter.

Quelle: https://energy-charts.info/charts/renewable_share/chart.htm?l=en&c=DE

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Kupille sagt:

    Leider werden uns die Erneuerbarenergien auf Dauer auch nicht helfen, da die Heizungen in Privathaushalten so viel Holzpellets benötigen werden, dass der Rohstoff Holz nicht schnell genug nachwachsen kann. Leider entscheiden sich hier in Deutschland noch viel zu viele Gemeinderäte gegen Solarthermie-Konzepte mit Nahwärmenetzten.
    Einen sehr guten Ansatz liefert hier z. B. die Firma Cupasol. Mit solchen Ansätzen kann man viel besser einen CO2 Neutralität erreichen, da grade Heizung und Wasseraufwärmung einen deutlichen CO2 Anteil noch haben, den man nicht mit Zwischenschritten über Nachwachsende Rohstoffe kompensieren sollte, sondern möglichst gleich auf direktem Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.