E-Scooter als Alternative zum Auto

E-Scooter sollen eine alternative und umweltschonende Möglichkeit sein von A nach B zu kommen. Doch leider sind sie das beim genauen Betrachten nicht. Ein wesentlicher Kritikpunkt ist die Lebensdauer. Laut einer britischen Studie beträgt die durchschnittliche Lebensdauer von E-Scootern 29 Tage. Zu hoch ist der Verschleiß und die Beschädigung durch die diversen Nutzer*Innen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass kaum Autofahrer*Innen auf die E-Scooter umsteigen. Nur etwa 9 Prozent aller Nutzer*Innen geben an durch die Fahrt des E-Scooters auf eine Autofahrt zu verzichten. 29 Prozent nutzen die E-Scooter eher als zu laufen und 47 Prozent ziehen die E-Scooter der Fahrt mit dem ÖPNV vor. Beides ist allerdings weniger umweltschädlich als der E-Scooter. Denn besonders die Herstellung der Batterie ist klimaschädlich. Pro Person und Meile werden durch einen E-Scooter 202 Gramm CO2 freigesetzt (Bus 82 Gramm, Fahrrad 8 Gramm).

Quelle: https://www.quarks.de/technik/mobilitaet/e-scooter-darum-ist-ihre-klimabilanz-gar-nicht-mal-so-gut/

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.