Immer mehr Tiefkühlkost

Tiefkühlkost

In Deutschland wird immer mehr Tiefkühlkost gegessen. Waren es 2005 noch 32.8 Kilogramm pro Person sind es 2019 46.9 Kilogramm pro Person gewesen. Das ist ein Anstieg von 43 Prozent. Gut für die Klimabilanz ist das nicht. So wird alleine bei der Herstellung von Tiefkühlkost im Durchschnitt 4-mal mehr Energie benötigt als bei frischer Ware. Dies liegt daran, dass die Tiefkühlware dauerhaft mit viel Energieaufwand kühl gehalten werden muss. In den Haushalten fällt dann durch die Lagerung der Tiefkühlware noch mehr Energieverbrauch an. Durch die Zunahme der gekauften Tiefkühlkost pro Person in Deutschland werden die Tiefkühltruhen auch immer größer. Zwar geht der Energieverbrauch der Gefriertruhen immer mehr zurück. Aber durch die zunehmende Größe wird die Enegieeinsparung zunichte gemacht. Die Tiefkühltruhe ist übrigens Spitzenenergieverbraucher unter den Elektrogroßgeräten in deutschen Haushalten.

Quelle: @komplettmedia – Die Öko Challenge

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.